Parknovellen 9

Skulptureninstallation von Ottmar Hörl :
“Bertolt Brecht – per aspera ad astra” 

im historischen Park des Kurhauses in Göggingen
Klausenberg 6, 86199 Augsburg

Der Künstler Ottmar Hörl inszeniert vom 30. Juni bis 29. September 2019 den in Augsburg geborenen Dramatiker Bertold Brecht auf ungewöhnliche Weise: als serielle Skulptur, einhundertfach, aus hochwertigem, wetterfesten Kunststoff (produziert in Deutschland), ca. 90 cm hoch.

Der Ausstellungstitel „per aspera ad astra” (“über raue Pfade zu den Sternen”) nimmt Bezug auf Brechts nicht immer einfachen, künstlerischen Lebensweg.

Bei der seriellen Skulptur handelt es sich nicht um ein klassisches Denkmal, sondern um einen Impuls zur Kommunikation.

Alle, die mit der Installation in Berührung kommen, werden Teil des Kunstprojekts. Die Verrückung vom öffentlichen in den privaten Raum gehört zum Konzept. Denn Hörls Anliegen ist es, Kunst näher an alle Menschen heranzubringen. Jeder Interessierte wird somit auch zu einem Botschafter, lädt ein zum Diskurs über Brecht, seine Bedeutung für die Stadt, über Bildende Kunst und über Multiples.

Ob Einstein, Goethe oder Wagner, längst sind Hörls serielle Skulpturen Kult!

Ottmar Hörl, 1950 in Nauheim geboren, Professor und langjähriger Präsident an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, ist einer der innovativsten deutschen Konzeptkünstler und Bildhauer.

Durch temporäre Großprojekte, die auf seiner Idee von Kunst als Kommunikationsmodell und dem seriellen Prinzip des 20. Jahrhunderts basieren, machten ihn international berühmt.

Mit dem Erwerb einer Skulptur zum Subskriptionspreis von 300 Euro werden Sie Unterstützer und Teil des Projekts, tragen zur Realisierung einer einzigartigen künstlerischen Idee bei und sichern sich Ihren Brecht, der nach der Installation ab 29. September – auf Wunsch von Hörl signiert (600 Euro) – ausgehändigt wird.

Bestellungen vorab über info@maxgalerie.de

Folder mit Bestellformular

Hörl-Brecht-Website

Die Ausstellung  kann im Rahmen der Öffnungszeiten des Kurhaus-Parks besichtigt werden:

bis 31. August 2018: 9:00 – 21:00 Uhr
1. bis 30. September 2018: 9:00 – 20:00 Uhr
Der Eintritt ist frei.
Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Theater wird der Park eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn geschlossen

Die Installation wird von der Arno Buchegger Stiftung gefördert.

Parknovellen seit 2009

8 : Herbert Mehler (2018)
7 : Klaus Prior/Armin Vöhringer (2015)
6 : Peter Nettesheim (2014)
5 : Freude/Weiner/Maurer/Knubben und Jiri Mayr (2013)
4 : Jürgen Knubben (2012)
3 : Karl K. Maurer (2011)
2 : Willi Weiner (2010)
1 : Tobias Freude (2009)

Skulptur eisengrau © Ottmar Hörl, Foto: Eva Schickler